Naturerlebnisse Sehenswertes Aktivitäten Unterkunft Wein und Gastronomie Information WEBCAM

Kékestető

Die höchste Spitze unserer Heimat dürfen Sie nicht außer Acht lassen! Sie ist ein ausgezeichnetes Ausflugsziel für jedermann, der sich nach kristallklarer Luft, Ruhe Entspannung oder ein wenig Bewegung sehnt.

Die höchste Spitze von unserer Heimat beträgt 1014 m, sie wird von einem Stein mit den Nationalfarben markiert. bereits 1889 ließ die Mátra-Abteilung des Ungarischen Karpatenvereins eine 20 m hohe hölzerne Aussichtswarte bauen, die Mátra-Turm genannt wurde. Nach Trianon wurde der bis dann unbekannter Fels plötzlich zur höchsten Spitze unserer Heimat. In den 1930er Jahren begann die enorme Entwicklung von Kékestető, die Zufahrtstraße wurde gebaut, und 1934 wurde das Gebäude, in dem sich heute eine Kuranstalt befindet, als Luxushotel übergeben.  Man organisierte den Busverkehr, und die Skipisten wurden ausgebaut. Die verfaulte hölzerne Aussichtswarte wurde 1938 weggerissen, und bis  1980 musste jedermann warten, der aus einer Aussichtswarte das Panorama aus dem höchsten Punkt des Landes genießen wollte. Dann wurde der neue TV-Turm fertiggestellt. In der vergangenen Etappe wurden großartige Skipistenförderungen durchgeführt. Kékestető erwartet die Besucher mit seinem subalpinen Klima, kristallklarer Luft, Skipisten, angenehmen Wanderwegen, Waldreservat und ausgezeichnetem Panorama.

Die höchste Spitze unserer Heimat dürfen Sie nicht außer Acht lassen! Sie ist ein ausgezeichnetes Ausflugsziel für jedermann, der sich nach kristallklarer Luft, Ruhe Entspannung oder ein wenig Bewegung sehnt.

Die höchste Spitze von unserer Heimat beträgt 1014 m, sie wird von einem Stein mit den Nationalfarben markiert. bereits 1889 ließ die Mátra-Abteilung des Ungarischen Karpatenvereins eine 20 m hohe hölzerne Aussichtswarte bauen, die Mátra-Turm genannt wurde. Nach Trianon wurde der bis dann unbekannter Fels plötzlich zur höchsten Spitze unserer Heimat. In den 1930er Jahren begann die enorme Entwicklung von Kékestető, die Zufahrtstraße wurde gebaut, und 1934 wurde das Gebäude, in dem sich heute eine Kuranstalt befindet, als Luxushotel übergeben.  Man organisierte den Busverkehr, und die Skipisten wurden ausgebaut. Die verfaulte hölzerne Aussichtswarte wurde 1938 weggerissen, und bis  1980 musste jedermann warten, der aus einer Aussichtswarte das Panorama aus dem höchsten Punkt des Landes genießen wollte. Dann wurde der neue TV-Turm fertiggestellt. In der vergangenen Etappe wurden großartige Skipistenförderungen durchgeführt. Kékestető erwartet die Besucher mit seinem subalpinen Klima, kristallklarer Luft, Skipisten, angenehmen Wanderwegen, Waldreservat und ausgezeichnetem Panorama.

www.kekesteto.hu