TERMÉSZETI ÉRTÉKEK LÁTNIVALÓK AKTÍVAN A MÁTRÁBAN SZÁLLÁSHELYEK Bor és gasztronómia Információk Webkamera

Szurdokpüspöki

SEHENSWÜRDIGKEITEN:

Die wichtigste Sehenswürdigkeit des Dorfes ist die, im Jahre 1769 gebaute  sog. Püspöker Kirche mit der Benennung ” Verherrlichung des  Heiligen Kreuzes “. Den wertvollsten Teil des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes bilden der Barock-Hauptaltar, der Nebenaltar, die Kanzel und die Orgel.

Das Antependium des Hauptaltars aus dem 18. Jahrhundert gilt in der Region als ein einzigartiges kunstgewerbliches Meisterwerk aus Leder.  Das  Sankt Jakob darstellende Altarbild, der Sankt Jakob römisch-katholischen Kirche, die zwischen 1904-1906 gebaut wurde, ist ein Werk von Gyula Túri.

Es ist eigenartig im Dorf, dass es zwei Kirchen hat. Das stammt aus der Tatsache, dass es früher zwei selbständige Siedlungen gab, Zagyva-szentjakab (Szentjakab) und Szurdokpüspöki, sie wurden erst 1926 vereinigt.

GEDENKHAUS HANÁK KOLOS 

 

DAS HAUS UNSERER VERGANGENHEIT

Alle Mitarbeiter unserer Selbstverwaltung haben die Gestaltung der Sammlung ” Haus unserer Vergangenheit ”  mit Herz und Seele unterstützt.  In unserem Zeitalter sollten die noch erhaltenen Werte der Vergangenheit mit besonderer Sorgfalt gerettet werden, damit die zukünftigen Generationen sie auch kennenlernen können. Die Sammlung wurde August 2010 in einem festlichen Akt am Vorabend  des 3. Püspöker Gänsefestivals  übergeben.  Mehr als 50 Familien im Dorf  boten ihre gut gehüteten Schätze, ihre alten Möbel und andere Gegenstände an. Der Besucher kann ihre Namen am Eingang der Sammlung auf dem Spendebrief lesen. Laut Fachexperten wurde eine sehr reiche Sammlung zustande gebracht. Wir hoffen, dass die Bewahrung und Vorstellung unserer Vergangenheit auch der nächsten Generation als Beispiel dient und zeigt, wie man durch harte Arbeit bestehen bleibt, bzw. zum Ausbau der Zukunft Kraft verleiht.

Besuchszeiten im Haus der Vergangenheit:
01. April – 30. September: 9 – 20.00 Uhr
01. Oktober – 31. März: 10 – 16.00 Uhr
Zur Besichtigun der Sammlung müssen Sie sich anmelden: Tel.Nr.:+36-20 250-2458 oder persönlich im Bürgermeisteramt während der Arbeitszeit.

KELLERREIHE

Am Rande des Dorfes erinnert uns die Kellerreihe im Kleintal an die mehrere Hundert Jahre alte Traditionen des Weinanbaus. In der  Kellerreihe  wird die Veranstaltung der Mátraer Kunsttage mit dem Namen “Der Wald macht Musik” veranstaltet.

In der Siedlung wurde ein Denkmal zum Millecentenarium  erhoben.

Die Komposition ist ein Werk des Bildhauers Ifj. Szabó István, der mit dem  Munkácsy-Preis ausgezeichnet wurde. Das Werk einigt die wertvollsten Motive unseren Kulturschatzes aus der Zeit der Landnahme der Ungarn. Beim Ansehen des Werks wird den Besuchern bewusst, dass unsere Vergangenheit nie in Vergessenheit geraten darf.

Millenniumi Emlékkútk
Zum 1000 Jahre Jubileum der Siedlungsgründung wurde 2004 der Zierbrunnen, ein Werk von  ifj. Szabó István eingeweiht. Das sechseckige Brunnenhaus wurde mit dem Relief von 3 ungarischen Heiligen verziert: Sankt Stephan, Sankt Emmerich und Sankt Ladislaus. Ihre Darstellung ist dadurch begründet, dass während ihrer Herrschaft unsere Siedlung, die zum Egerer Bischofstum gehörte, während der Jahrhunderte gedeihte.

                                                             

In der Gemeindemark steht die sog. Káponka, die 2005 renoviert und unter lokalen Denkmalschutz gestellt wurde.
BRUNNEN HEILIGES KREUZ
Interessante Sehenswürdigkeiten bilden die sog. Eremitenhöhle, eine Felshöhle und der Brunnen Heiliges Kreuz. Sie befiden sich östlich von unserer Siedlung. Dieser Platz wurde sehr  bekannt und populär, viele Menschen besuchen ihn wegen des Wassers und schöpfen hier neue Kräfte. Nach Meinung vieler Leute laufen  in der Erde am Brunnen und in seiner Umgebung postivie Energieschichten, die auf die Anwesenden eine heilsame Wirkung ausüben.
LEHRPFAD DIÓS
Das Lehrpfad Diós wurde am 18. Mai 2016 von der EGERERDŐ Zrt. und der Selbstverwaltung der Gemeinde Szurdokpüspöki im Gemeinde- und Gedenkhaus Hanák Kolos festlich übergeben.

Es ist aus Szurdokpüspöki durch die Kellerreihe zugänglich. Die erste Station des Lehrpfades befindet sich ca 1500 m von der Siedlung. Das Lehrpfad besteht aus 8 Stationen, an zwei Plätzen wurde eine Rastätte ausgebaut. Die Länge des Lehrpfades beträgt ca. 4500 m.

Die Themen der Informationsschlder der Stationen:

  1. Allgemeines Begrüssungsschild, Vorstellung der Route
  2. Quellen auf dem Gebiet von EGERERDŐ Zrt.
  3. Die Quellen von Szurdokpüspöki
  4. Die Verbindung zwischen Wald und Wasser
  5. Die einheimische Fauna vom Mátra- Gebirge
  6. Die autochthone Flora vom Mátra-Gebirge
  7. Forstwirtschaft
  8. Ausflugsorte und Sehenswürdigkeiten auf dem Arbeitsgebiet der EGERERDŐ Zrt.

Wenn die Besucher auf dem Lehrpfad während der Tour Durst haben, können sie ihren Durst bei den Brunnen Delelő und Gúnár mit  frischem Wasser stillen.

Die Route sämtlicher landesweit bekannten  Leistungstouren führt am Lehrpfad vorbei: die Touren Anfang April: Mátrabérc, Hanák Kolos und Muzsla, im Juni: Mátra 115,  Pásztó 60, im Herbst: Vadrózsa és Forrás.